Multiplikatorenausbildung

Wie schon erwähnt geht es uns darum, die Implementation einer sich selbst tragenden und sich selbst verbessernden Sicherheitskultur in ihr Unternehmen zu implementieren.

Hierzu bieten wir Multiplikatorenausbildungen an, die es ihnen ermöglicht durch das entsenden von Mitarbeitern eine fundierte und strukturierte Veränderung ihres Umgangs mit Aggression und Gewalt zu erreichen.

Für psychiatrische Kliniken bieten wir eine solche Ausbildung an die auch die Anwendung der sogenannten Kontrolltechniken beinhaltet. Für alle anderen Bereiche das Gesundheits- und Sozialwesens, z.B. Altenheime, somatische Krankenhäuser, etc. bieten wir selbige Ausbildung ohne die Kontrolltechniken an.

Die Lehrgangziele der Multiplikatorenausbildung:

Die Teilnehmer…
✓ finden eine gemeinsame ethische Grundhaltung zu Aggression und Gewalt.
✓ lernen Konfliktsituationen und aggressives Verhalten frühzeitig einzuschätzen, sowie mit bestehender Aggression bzw. Gewalt kompetent umzugehen.
✓ können Kommunikations- und Deeskalationstechniken in verschiedenen Eskalationsphasen adäquat einsetzen und diese vermitteln.
✓ können betroffene Personen/Teams in der Prävention und im Umgang mit Aggression bzw. Gewalt beraten und unterstützen.
✓ werden befähigt Basiskurse in Aggressions- und Sicherheitsmanagement (in der eigenen Einrichtung) durchzuführen.
✓ können Regelungen, Möglichkeiten, Grenzen und Risiken bei der Anwendung von Zwangsmaßnahmen charakterisieren.
✓ kennen Standards zum betrieblichen Sicherheitsmanagement und können bei speziellen Situationen bzw. Problemstellungen Lösungsansätze erarbeiten.

Diese Multipliktorenausbildungen werden zum Teil durch die Berufsgenossenschaften bezuschusst, näheres dazu hier.

Im September 2023 soll die nächste Multiplikatorenausbildung ohne Kontrolltechniken starten.

Scroll to Top